Mein Hostabeet

Hostas begeisterten mich vom ersten Moment an. Die Vielfalt der Blattfarben ist schier grenzenlos. Es gibt sie in grasgrün, blaugrün, gelbgrün oder smaragdgrün. Dazu sind sie bei vielen Sorten gelb oder weiß panaschiert. Die Blätter können so groß wie Toilettendeckel oder aber so klein wie ein Daumennagel sein. Diese Vielfalt lädt geradezu zum Sammeln ein, auch weil Hostas nicht nur in Gartenböden sondern auch in Töpfen und Kübeln gedeihen.

Ich kultivierte am Anfang alle meine Hostas in Töpfen. Im August 2010 konnte ich dann in einem halbschattigen Gartenteil mein Hostabeet anlegen. Hier sollen nun einige meiner Pflanzen gemeinsam mit anderen Stauden wachsen und gedeihen. Ich hätte natürlich gerne ein größeres Beet gehabt, aber immerhin bekomme ich auch hier eine Menge Hostas unter.

Im Frühling 2013 musste das Beet noch einmal umgestaltet werden, weil wir die Buchshecke, die das Beet bis dahin einrahmte, wieder entfernen mussten.

Das Beet im Mai: Noch haben sich die Hostas nicht komplett entfaltet und die Frühlingsblüher fallen ins Auge.

Hostabeet im Mai

 

Impressionen vom Mai: Alle Fotos können zum Vergrößern angeklickt werden.

Links: 'Blue Cadet', 'Cherry Berry' und 'Lederhosen', dahinter eine panaschierte Sterndolde (Astrantia  major 'Sunningdale Variegata')

Rechts: 'Crusader', dahinter 'Golden Tiara'

Links: 'Francee' mit einem Tränendem Herz

Rechts: 'Halcyon', davor 'Queen Josephine'

Akeleien als Hostabegleiter

 

Hostabeet im Sommer: Mitte Juni haben sich die Hostas endlich voll entwickelt und ziehen die Blicke auf sich.

Hostabeet im Juni

 

Sommerzeit im Hostabeet (Zum Vergrößern bitte klicken)

Hostabeet von oben betrachtet

Links: Das Hostabeet vom oberen Ende aus gesehen. Die großen Hostas sind 'Liberty', 'June' und 'Halcyon'.

Rechts: 'Queen Josephine' und dahinter noch einmal 'Halcyon'

Links: Unbemerkt hat sich ein Geranium versicolor zwischen den Hostas ausgesät und kämpft sich ans Licht.

Rechts: Hier haben die  Blüten von Heuchera 'Tiramisu' und Hosta 'Purple Passion' eine Verabredung.

Links: Hosta 'Praying Hands' mit Blüten

Rechts: Die kleine Hosta 'Blue Cadet' blüht neben dem Japan - Waldgras ((Hakonechloa macra 'Aureola')

 

Im Juli wurde es nach einem kühlen Frühling plötzlich sehr heiß und selbst sonnenverträgliche Sorten hatten verbrannte Blätter. Auf dem Foto sieht man, dass die Blätter von 'Lederhosen' und Hosta plantaginea wie ausgewaschen aussehen. Viele verbrannte Blätter hatte ich da vorher schon entfernt. Die rotblättrige Pflanze hinter den beiden Hostas ist ein Buntblatt-Knöterich (Polygonum microcephala 'Red Dragon').

 

Ein Blick aus unserer Haustür auf das nun herbstliche Hostabeet. Im nächsten Jahr werde ich wieder einige Pflanzen teilen und umsetzen, denn einige Kombinationen fand ich noch nicht so gut gelungen.

 

Herbstliche Impressionen (Klick zum Vergrößern)

Links: Die gefüllte Primel überrascht noch einmal mit späten Blüten.

Rechts: Die Astrantia blüht dagegen meistens bis in den Oktober hinein.

Links: Das Japan-Waldgras (Hakonechloa macra 'Aureola') bringt dunkle Gartenpartien zu Leuchten.

Rechts: Die Hosta plantaginea trägt ihr gelbes Herbstkleid.

Links: Die Waldaster (Aster divaricatus) ist auch im Verblühen noch schön.

Rechts: Der wintergrüne Schildfarn (Polystichum setiferum) ziert das Beet auch im Winter.

 

Japanischer Regenbogenfarn (Athyrium niponicum 'Metallicum') vor der Hosta 'Halcyon' nach einer frostigen Nacht Ende November.

Hostabeet nach erstem Frost

Ergänzende Beiträge meines Gartenblogs:

Mein Hostabeet Es ist Hostawetter
Mein Hostabeet Teil 2 Ein tolles Hostajahr
Mein Hostabeet Teil 3  

 

Zu hegen und zu pflegen sei bereit, das Wachsen überlaß der Zeit.

(Deutsches Sprichwort)


57521/208/3

Nach oben